Oma ist krank. Und das schon sich steigernd seit ein paar Tagen. da liegt auf der Kautsch und niest, rotzt, sprötzt und räuspert sich und bemüht sich, ein wenig schlecht auszusehen. Die Arme ist so richtig erkältet. Der Humor hat aber nicht gelitten, denn als ich sie gestern mit Hausmitteln plagte, meine sie: "Ich bin erkältet, aber nicht gebrechlich!" Schniefend verzog sie sich dann ins Bett....Naja, im Moment ist sie wieder ein Stück was an frischer, vor allem, weil ich sie schon wieder ein Stück hochnahm, weil sie das Alter von Drogenhaschkoksteufelscheissproll Willi Herren (der Olli Klatt aus der Lindenstrasse) falsch schätzte. Naja, ich habe die Wikipedia und dieser utschibutsch Drogenhaschteufelschneeschauflerbääähhhtyp schaut ja auch wirklich aus, wie mit der Scheisshausbürschn nausgehaut..... Schlimmes ich ich habe gestern auch wieder erfahren, an und für sich bedrückend. Als ich meinen alten Kamerad Schmitz besuchte (wir lernten uns damals anno 1915 in einem Schützengraben vor Verdun kennen), erzählte mir selbiger, dass der Höhlenmann, also der alkoholkranke "Handwerker", welcher über uns wohnt, mal wieder nach Strich und Faden gelogen hat, was seine Alte betruf.

An dieser Stelle möchte ich die Information richtig stellen und öffentlich bedauern, dass ich sehr, sehr betroffen bin:

Dieser alte besoffene Hurenbock hat nicht, wie erzählt, seine Alte der Bude verwiesen, nein, selbige rief die Polizeit. Und zwar weil er sie, wie schon öfters zuvor, prügelte im besoffenen Zustand.

Diese Information stammt sowohl vom alten Schmitz als auch von der Betroffenen selbst. Dieser Mensch, der über uns wohnt, gerät immer mehr in den Sumpf des Alkohols. Er hat eine 1 Mann Firma, ist aber in dieser Hinsicht ein Musterbespiel an Unzuverlässigkeit und geschlamperter Arbeit.......Die Arbeit, die er macht, schmuggelt er übrigens, es ist eine Schande sondersgleichen, schwarz am Finanzamt vorbei, anderen Leuten versuchens von Staats wegen wegen nen paar Euro 1 Strick zu drehen und dieser Suffmensch, dieser depperte, schlägt seine Frau, arbeitet schwarz und dersäuft sich die Leber. Wir rätseln schon mit Oma umeinander wann er denn durchdreht und reif ist für Gabersee (neuerdings in neusprech: "Inn-Salzach Klinik Wasserburg" oder er, finalerweise, stirbt. In dieser Hinsicht hoffen wir, dass er das nicht über uns tut, denn so 1 Verwesungsgeruch ist sehr hartnäckig, schlimmer als ein Pilz hinter dem Kühlschrank!

Ich bin gespannt, nicht dass ich die Nachbarschaft kontrolliere oder mich in irgendwelche Sachen einmische, das würde ich ja nie tun, aber interessant ists doch. Bei der Mdme. Wagnerin ist noch alles verriegelt und verrammelt, aber selbige war ja gestern im . Beweissfotos werden dann auch in kürze folgen, hll...........

In diesem Sinne, ich muss mich erstmal kultivieren und dann einkaufen, da morgen die Jungs zum Essen kommen, es gibt Forellen.........

Ollischatzerl schrub irgendwas von einer scharfen Chilisossen, welche er an meine morgigen Forellen machen mag, der hat nicht nur einen, sonderen gleich mehrere Hau's... Und: Ich fabrizierte heute die beste Hühnersuppe meines Lebens, incl. zwei Knollen Knoblauch, Majoran, Bohnenkraut, Weisswein, Zitronensaft und etliches anderes drinne....Leider schaffte ich nur einen Teller, weil ich ja nebenbei Fleisch naschte und das ausgekochte Suppengrün bis auf den letzten Petersilienstängel auffruss....

Also kann Oma gesund werden und Opa Simmerl bekommt wieder was zu probieren.........der freut sich ja...

In diesem Sinne

eine keusche Nacht

HaushaltsirrenhauswärterSosch

PS: Über uns ists verdächtig ruhig....

sosch am 8.3.08 09:18


Sonnenschein

Die Nacht war grausam, erst war ich wieder ind er Schule, allerdings mit irgendeinem Geheimdienstkommandobin Wenn ich mich recht erinnere sind durch schicke kleine Anschlage so schätzungsweise 100 Leute ums Leben gekommen. Soll mir aber auch recht sin, im zweiten Traum nervte mich dann meine Mutter, was die Planschkuh aber wollte, weiss ich auch nimmer so recht....

Auf jeden fall ich dann beim Morgenbrunzen fast eingeschlafen auf der Schüssel.
Der Psychloge riet mir Augenhöhe und in der Apotheke dauerte das wieder ne gescheite Weile wegen meiner Sonderwünsche.....Nn hab ich die Reste der Gans abgefieselt und in die Gulaschsuppe geschmissen...


Mahlzeit, hll
sosch am 6.3.08 13:23


Über unliebsame Hausbewohner

Hallo an die Homos, Heteros, Frauen mit und ohne Busen, Transexuelle, Kinder, Tiere und Migranten, sowie der Pöbel daheim vor den Bildschirmen, ich ahbe durch die Studie des rennomierten Institutes "Mufn da" erfahren, dass sie im hausmüll befindlichen, benützen Kondome zu einer Leckerei für die ratze geworden sind. Dies führte zu einer genetischen Veränderung, deren Ausmasse noch nicht abzusehen sind.

Daher: keine Kondome mehr in den Hausmüll oder gar herumliegen lassen (siehe Waldverschmutzung an der unteren Alz)!

Kondome sind immer auszuspülen, bzw. auf eine Art und Weise zu entleeren, der INhalt ist sammelbar in einer Platikflasche der Wahl. Die Kondome bitte trocknen, zusammenrollen und samt der Flasche mit dem Kondominhalt, so nich weitere ungefährliche Verwendung mgl. DRINGEND in der Apotheke des eig. Vertrauens abgeben.

In dem Sinne

herzlichst

InfoSosch

Sosch am 5.3.08 00:31


Figgnscheissdreck

Wiso speichert der depperte Feuerfuchs Brauser nicht das, was man geschrieben hat, aber der sich schon ausloggte???

DRECK!!!!!!!!!!!!!!!!1

Also nun Kurzfassung:

LVA Termin wegen Norovirus der Belegschaft ausgefallen, Hr. Hassan in Gabersee besucht, ein wenig angemacht wurden, musste sienen Kinnbart Marke Lenin zwirbeln. Opa Simer fuhr uns über Land u
nd erklärte sehr schön, Zu Hause alles verriegelt und verrammelt.

DAnn Übergang vom rammeln in Richtung Spontanunzucht, schö wars, geiler Mann mit saugeilem Teil und einfach generell saugeil. Vom Oma boshafte Sprüche bekommen, die Dame schläft schon allerdings seit ein paar Minuten, Katze sitzt in der badewane ohne Wasser und ichn muss mich dringend noch duschen. Aber erst mal Bier danach und Kippen, Alex weiss auch schon Bescheid wird morgen lästern.

Ach und noch was: ich bin, glaube ich zumindest, schwul . mir schmerzen die Haxen ich bin müde und werde nun einen ruhigen machen.

In dem Sinne
Zufriedenheitssosch

23.16 Uhr

Bin ein wenig sediert, da meine Knöchel schmerzen und dies wohl mit dem Winter zusammenhängt, nuhm ich 75 mg Tramal in 2 Stunden.

Mistwetter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
sosch am 4.3.08 23:18


Und wieder............

Da Humm, schon wieder ein Jahr älter, das wievielte ist, dessen bin ich mir aber uach gar nicht sicher..OMa ist am keifen, während se ne Wurschtsemmel verdrückt, sie regte sich ein wenig über den Herrn Schwiegersohn auf, der wohl in seinem Blog ein wenig umgerverunglimpfte. Siehe auch hier: Der schwule Höllenschlund Nunja, wie dem auch sei, gestern machte ich einen neuen Homo ausfindig, lustigerweise kommt der Jung aus Rumänien und wohnt im Nebeneingang..Hübsch schaut er ja schon aus, aber auf weh, ich werde alt, statt oihn zu verführen hab ich ihm seinen rechner versucht wieder zu reparieren, den er vollkommen zumüllte......Aber drei Bier abgefasst...

Meine Sippe rief auch schon an...das Rennen gewunn dieses Jahr die Tante (die noch lebt), war allerdings ganz geschockt, als ihr nach dem Fragen nach dem Gesundheitsszustand die Auskunft gub, mit mehr Morphin gehts........Ach, schade dass ich beim heutigen Familientreff nicht dabei sein kann......

Wohingegen das Geburtstagstelefonat mit meinen Erzeugern aus Vorwürfen bestand und gerade mal 1,31 MInutendauerte, aber Oma war ja Zeugin......Eines ist sicher, da fahre ich definitiv nichtalleine hin.......

Aber wie dem auch sei, ich muss jetzt Gemüse und Knoblauch putzen für die Vorsuppen an und für sich solls ja eine Knoblauchsuppen geben.....Und die Wagnerin frug auch schon, wanns was zu futtern gibt......................



16.40 Uhr:

Die Knoblauchcreme ist ein wenig scharf geworden, da ich eine halbe von den selbstgezogenen Chili mit passierte. Die Gans ist übergossen, im PLus gibts keine Krutonns, aber enen seltsamen, Reale einsortierenden alten Mann, der mich zum Brot schickte.

Das Frl. Dani rief an und kündigte sich samt ihrem Otti an, so auf gegen sieben.
Dann werden ja wir hoffentlich schon das Essen, dem ich immer mehr misstraue, verspeist haben....

Die Wagnerin hat das Fensterrollo oben und wird von der Katz beobachtet. Der Höllmüller lebt, grtulierten mir bereits zum dritten mal, ist schon wieder gut angebrütet und lud sich selber für morgen ein. DA bin ich aber leider nicht da, hll


15.15 Uhr:

Das ganserl ist im Ofen, lecker gefüllt mit Gewürzbrot, Backpflaumen, Reis, Bohnenkraut, Apfelspalten, Zwiebeln und Knoblauch....

Ferner ist der Sud für die Knobauchcreme auch schon fertig, kühlt ab und wartet auf das herauspührieren...Rezepte liefere ich gern auf Anfrage!!!!

Jedenfalls hat doch noch mein Hr. Bruder angerufen, noch wenigstens einer mit Anstand aus der näheren Sippe, nen paar Mails sind gekommen, diese und jene Leute meldeten sich und die Wagnerin fragte mich ziemlich stoffelig, wanns denn Essen geben tut...dieser Mensch wird immer emotionsloser, je älter er wird, ich glaub, den muss mer mal reperieren...

Die Jungs kommen mit dem Opa Simmerl um fünfe, ALex wurde kein Stadtrat, wer weiss für was es gut ist allerdings. Eine kleine Pause noch, Oma liesst ein Buch auf der Kautsch und Duftlampe sowie in meinem Zimmer in Richtung Flur ein Räucherstaberl...nicht dass unser Alex noch meckert, weil ich zuviel in der Wohnung rauche, hll.....


23.35 Uhr

Ich weiss nicht, aber ich geniesse die Ruhe, welche nun im Eigenheim herrscht.
Das Essen schien geschmeckt zu haben, zumindest hat keiner gemeckert und der liebe Olli hat trotz seiner Diät ordentlich zugelangt...Und bei dem lieben Alex war ich auch verwundert..Aber Opa Simmerl konnte richtig zulangen, das freute mich ud nicht nur mich, sondern auch Renate. Selbige ist jetzt eh schon im Bett, morgen müssen wir ja in die LVA und den Türken in Gabersee abholen und unseren armen Günther besuchen. Die Küche ist noch ein Kaos, aber das will Oma morgen machen, wir sind bei zu ko dazu..ausserdem muss ich von dem Fleisch und der Rotweinsossen dauernd aufstossen...alles in allem ein perfekter Tag, muss ich sagen...


Werde mich nun, glaube ich, langsam aber sicher auf die Nacht vorbereiten.....

In dem Sinne
Sosch
Sosch am 3.3.08 11:45


Der Anfang des ganzen

Sehr geehrte Herrschaften, werte Gläubiger, Untugendbolde, Freunde, Sturmbeschädigte, Leute mit und ohne Geschlecht, Kranke, Ungesunde und angeblich Gesunde, liebe Terroristen,

Thomas Wilks schreibt in seinem Buch "Schau heimwärts, Engel" es gibt kein zurück. Das ist in dem Sinne richtig, denn wozu nutzt ein Zurück, wenn das innen drin ganz anders, wenn nicht zu sagen interessant ist.

Kleine Städte, Dörfer und Orte haben ihre ganz eigene Anatomie, die sich aber nur dem offenbart, welcher sich eine Weile, manchmal über Jahre hin, damit befasst hat. Häuserblocks haben ihre Anatomie, Gruppen und Vereinigungen. Durch das soziale Netzwerk entstehen Sachen..Und man beginnt mit der Zeit die Hintergründe zu begreifen, es werden gute und schlechte Dinge sichtbar und jede Menge menschlicher Abgründe.

Dies kann sich in manchen Orten häufen, wie zum Beispiel in diesem Ort.
Der Ort heißt Töging am Inn und ist, nach der Meinung einiger Leute, sorgfältiger Beobachtungen meinerseits und gemeinschaftliches Auswerten das Tor zur Hölle. Einer der Höllenschlunde auf der Welt, die immer sich da befinden, wo man es nicht vermutet, wie hier, 12 Kilometer vom hl Altötting entfernt. Doch es stellt sich die Frage, was ist ein Höllenschlund?

Nun, hierzu kann man die Wikipedia befragen:

Höllenschlund ist sowohl die Bezeichnung für das imaginäre Tor zur Hölle, die in vielen Religionen eine Rolle spielt, als auch ein umgangssprachlicher Ausdruck für einen Vulkanschlot.

Die Bezeichnung im Zusammenhang mit Vulkanen kommt daher, dass man früher dachte, die Hölle mitsamt dem glühendheißen Höllenfeuer läge unterhalb der Erdoberfläche, so dass der Vulkan der Eingang sei. Zur Zeit des Mittelalters hatte vor allem der isländische Vulkan Hekla den Ruf, geradewegs in die Hölle zu führen. „Denn Island galt früher in der gesamten christlichen Welt wegen seiner häufigen Vulkankatastrophen als Wohnsitz des Teufels. Und Hekla als die Eingangstür zur Hölle.“[

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6llenschlund)

Diese Erklärung wurde gestern sinnvoll zu erweitern versucht, was leider nicht klappte, allerdings, dank eines Bildschirmschnappschusses wurde der Text bewahrt:

Gemeinhin wird auch der Ort "Töging am Inn" als Höllenschlund bezeichnet. Hierfür gibt es verschiedene Ursachen, u.a. rezidivierende Psychosen der ehemaligen Bewohnerin Fräulein Gabersee, das Auftauchen vielfältiger, genetisch-psychischer Veränderungen bei den Einwohnern sowie diverse, im Bereich des paranormalen anzusiedelnde Ereignisse. Eine genauere Berichterstattung ist geplant und wird durchgeführt. (Ergebnis des Gesprächs Sosch und Olli Wittmann, unter glaubhaften Zeugen)

Aber wie dem auch sei, es ist hier nicht nur der Höllenschlund, sondern auch der Sammelpunkt von Gestalten, Geschichten, Begebenheiten, dem ganz normalen Wahnsinn. Denn die meisten Menschen, die irgendwie sind, sitzen doch Sonntags zu Hause, schauen die Beimerin, liegen auf der Kautsch, haben Kerzen an und sind einfach nur müde und zufrieden....


Mein Name ist Sosch. Ich lebe derzeit mit der Oma Renate zusammen, ferner haben wir noch eine schwarze Katze, Oma hat einen Sohn samt Schwiegersohn, eine Tochter mit zwei Kindern und reichlichen Zicken und Macken und ich habe eine bekloppte Sippe im Osten.

Über uns wohnt ein alkoholkranker Bayer der aus dem Bergen stammt und eine 1-Mann Malerfirma hat, ebenso arbeitet er als Hausmeister und ist nie nüchtern.
Schräg gegenüber wohnt die gewamperte Wagnerin, vorne gerade raus ist eine Wiese mit jahreszeitlichen Bäumen ohne Laub, 4 kaputte Plastikstühle und ein grüner Tisch.
Schräg oben links befindet sich meine Einraumbude mit vielen Büchern, CDs, ätherischer Öle und Räucherstoffen, die derzeit auf 1 Einpackung wartend.

Und drum herum ist die Autobahn, der depperte Ort mit den seltsamen Menschen und Bayern....Ach ja....und die Migranten wollen wir ja auch nicht vergessen, gell.


In dem Sinne
reichlichen Sonntag,

Sosch








******************************************
Manchmal wundern wir uns nicht, weil es uns fremd vorkommt, sondern weil alles so gewöhnlich ist...
Sosch am 2.3.08 19:54


[erste Seite] [eine Seite zurück]