Prophezeihungen

E erget ja immer die Aussage, das Menschen, besonders solche, die wo totgesagt, lieber länger leben und so.

nachdem man sich aber intensivst schon mit dem Gedanken um mein Ableben beschäftigte, also ob ich das selber irgendwie hinkriege, dies mein schiesswütiger Neffe oder ein Virus macht, muss ich klarstellen:

Ich habe einen Puls, also lebe ich. Fer er habe ich ei Auto, ein bequemes Möbel unter dem Hintern, einen Keller nebst Treppe, genügend Bier und leichtes Übergewicht.
Ferner bin ich grippegeimpft und mein Blut wird nicht mal mehr Ungarn als Giftmüll entsorgen, Virusse halten sich da nicht lange.

Der Ort ist regnerisch und düster, die Vorkommnisse halten sich in den bekannten Grenzen und alles weitere werde ich morgen an Belthane versuchen zu klären, wenn ich das Rauchorakel durchführe, wie jedes Jahr...

In dem Sinne


lebendig
Sosch
DahinSosch am 29.4.08 22:15


Petersdingens

Grüss Gott,

ich weiss ja nicht, aber finden Sie es nicht auch komisch, wenn der Auftrag für 120 min einen Lebenslauf schreiben muss, gerade wenn man noch das weltweite Internetz UND Wortvorlagen hat?

War nach 20 min gemütlichen Arbeitens fertig...Dann machten wir, so die Aussage des schnauzbärtigen Referendars, eine kleine Pause von 70 min, zwecks essen fassen und was sonst so den Menschen freut...Es gab Schlachtplatte, aber leider mit ohne Weissbier, stell Dir mal den glumperten Service vor.

Du bist, wenn ich richtig mitgerechnet habe, die ca. 7. Person, welcher ich eine private Mail schreibe, da lediglich, laut Ausage des Schnauz, ich den Rahmen um meinen Lebenslauf ein wenig dünner machen sollte, auch bemängelte er die Formatierung in Blocksatz, was eine kleine Grundsatzlayoutdisskussion zur Folge hatte. Der Schnauz ist allerdings immer noch nicht da, er liess ausrichten, er brauche noch ein wenig länger, langsam kommt es mir vor, als sei dies hier nur ein Vorwand um körperlich, sowohl als auch geistig oder migrationsbelastete Mitmenschen zu beschäftigen. Die einzige Dame bei uns im Kurs hat eine Betreuerin...seuftz...nicht mal direkte Damengespräche sind möglich...


Was kann ich für den zustan meines Körpers und das allgemine Leben an sich, vor allem der anderen???
Ferner ist die Auswahl hier auch nicht so besonders, an dem was man mit Einschränkungen so machen kann. Ich entschied mich für Arbeitsprobe in Verwaltungsfachangestellter Sozialwesen, Bürokaufmann, Kaufmann im Gesundheitswesen sowie als EDV Facharbeiter (oder wie das heisst). Da ich noch was fünftes ausprobieren soll, laut einer kleinen, mit stark dunkeldeutschem Dialekt sprechenden Psychologin, war allerdings nichts weiter frei, was ich mit meinen Einschränkungen machen kann...alöso drückte mir man noch Kosmetiker aus, also alten, neureichen Weibsbildern die Falten ausspachteln....

Ich leide hier zutiefst, die anderen Kursteilnehmer stehsegeln im Netz herum, machen irgendwelche Netzspiele, die ich aber weder kann noch kenne und die Dame mit der Betreuerin schaut sich intensiv den Stadtplan von Ulm an, weil sie die Hausnummer Ihrer Freundion vergessen hat...

Düdeldüh....ich verzweifle schier, das ist alles hanebüchen...Der Schnauz ist immer noch nicht da, was mich über die weitere Planung des Nachmittages beunruhigt.

Vielleicht sollte ich noch eine Lasix nehmen, dann bin ich mit Klogehen beschäftigt----wenigstens etwas mehr oder inder sinnvolles, den hier über den text wird sich ja eh wieder echauffiert....


In diesem Sinne,
herzliche Grüße an alle

Sosch(lebens- und situationsfrustiert)
Frustrationssosch am 3.4.08 13:23


Bah Bah

Sehr gehrte Herrschaften, werte Damen und komische Frls., Psychopathen, Depressionisten, Hundefänger, Kinderfänger, Nepper, Schlepper, Bauernfänger, liebe chinesische Pekingesen,

ab heute mache ich einen Depperlumschulungsvorbereitungsberufsfindungskurs in Waldkraiburg. Zusammen, wie ich den Überblick habe, mit dem sog. Kehraus der nation, also einem derart hohem psychiatrischen Potential, dass, wenn man es in Atombomben umrechnen würde, Hiroshima jeden Tag derbatzen könnt.

Wohligerweise habe ich schon das zweite halbe Bier leer, das Kind Sam. ist draussen in der Grünanlage, wieder halbwegs gesund und was die Damen machen, es soll mir recht sein. Wenn ich betrunken bin gehe ich in mein Zimmer, starre die Wand an und denke nach, aber das es brummt. Vorher muss Bier in den Soschenkörper hinein, dies auch nicht zu knapp.

Proscht. Wenigstens kann ich bei dem Wetter, wie es derzeit ist, wohl auch wieder in den Garten hinein, das was geschehe.

Proscht

MüdigkeitsangekotztseinsSosch am 31.3.08 16:55


Verspätung

Olli und Alex sollten halb elf kommen. Jetzt ist 5 vor halb 12. ich traue mich nimmer in die Nähe vom Oma renate, weils sustinkert ist.

Tja, sicher haben die Jungs fleissige Eier beim rammeln gefunden......Hll

Mal sehen, wies weiter geht...


Ach gerade erscheinen selbige! hllllllllllllllllll.............
BLACKEASTERSosch am 23.3.08 11:26


Weisser Karfreitag

Folgender Text basiert auf einer Mail von meinem Freund, dem ollen Schmitz..

Hallo M. !
 Möchte Dir mitteilen das in der Meriansrt.5 extremer schneefall zu ver-
 zeichnen ist.Habe mir die Schneeschaufel geschnapt und meines Amtes
 gewaltet.Ich weis zwar nicht wie es bei Dir ist aber ich habe darauf
 Durst gekrigt, es muß irgentwie an der Körperausdünstung liegen, sicher
 gibt es da ein Fachbuch darüber.Sollte es weiter schneien so ist zu
 erwarten das die Schneehöhe ansteigt und somit ein Flüßigkeitsausgleich
 unvermeidbar ist.So ist es im Leben. Ich freue mich schon wenn der Schnee
 schmilzt dann schaue ich blos zu und habe keine Arbeit damit. Im Sommer
 bleibt auch der Schnee nicht an der Schaufel kleben. Zumindest nicht bei
 mir. Mein Hut ist nass und ich bin ganz Baff. Von oben kommen schon wieder
 Flocken aber die fliegen gottseidank zum Nachbarn.
 Es grüßt Dich mit freundlichen Schneegrüßen
                                                 K. !

 Die Antwort meinerseits auf diese Meldung:

 

Heureka und Feurio,

leider sind die Oma und ich schuld. Genauer gesagt, der Schnee kommt aus uns
heraus, denn wir haben ihn schon seit gestern früh in den Knochen gespürt
und waren dementsprechend platt. Bei mir zudem ist noch die Erkältung mit
Husten, Schnief und Schnodder und Sprötz auf mich übergegangen, dass,
ferner, ich ziemlich platt bin. Mit der Flüssigkeit muss ich mich zwingen,
nicht mal das Bier schmeckt recht!

Mit dem Höhlenmann scheint es dem Ende zuzugehen, denn er ist erst kurz vor
elf aufgestanden, Oma hat ja feine Ohren und in der Nacht kam aus der Hütte
obendrüber, sprich, des Höhlenmannschen Höhle, ein Geräusch, dass eine
Mischung zwischen schneizen und speim war. In Anbetracht der Lage rätselten
wir heute schon, ob beim Falle des Ablebens der Totenmann mit dem Sarg
hochkommt oder er ihm im Sack über der Schulter das Stiegenhaus hinabtragen
muss.

In dem Sinne,
mit Hausmitteln und Oma Einreibung versehen
dein lätscherter Kamerad
Sosch

 

****************************************************

11.50 Uhr: Eintreffen der weiteren Verwandtschaft, alle sprötzen,

es geht dem Ende zu, wahrscheinlich 

Feiertagssosch am 21.3.08 11:51


Dienstag vor Ostern

Mach ich mir schon ein wenig Gedanken....
Feiertagssosch am 18.3.08 17:47


Weibervolk

Dem weisen Hr. Nietsche wird zugeschrieben:

"Wenn der Teufel selber keine Zeit hat, dann schickt er ein Weib!"

Drei von denen, im gesamten drei Generationen, zwei mit Fieber und eine unter Morphium lagern sich auf der Kautsch, schauen den öffentlichen Veterinären zu und labbern dusslich in meine Richtung, aber ist mir reichlich wurscht. So wurscht mir heute auch die Welt, das Universum und der ganze Rest sein kann


Ignorationssosch am 14.3.08 17:12


Der Trampel und Bakerterien

Heureka,

seit drei Tagen Kiderpflege aufgrund von Krankheitsverseuchung. Bei den Mengen an Hustensaft, Nasensprüh und Antibiotika ist die Lage schon jetzt so, dass jedesmal, wenn einer niesst, in Afrika ein Kind gesund wird.

Die älteren Damen pelzen sich auf der Kautsch, nachdem sie von der Hausarbeit erschöpft snd und freuen sich auf meine bulgarische Hühnersuppe.

Über uns beim Höhlenmann ist die Lage weiterhin undurchsichtig und gespannt. Aura, seine (Ex- und wieder nicht Ex)-Lebensgefährtin trampelt seit gestern wieder durch die Gegend, der Kinderwagen sieht noch siffiger aus als sonst, ergänzt durch ein paar adrette Brunzflecken. Das Knd tut mir leid!

Den Höhlen mann suh ich gestern auch, an und für sich würde er sehr gut unter die Innbrücke am Kraftwerk passen, eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Sandler ist durchaus gegeben!

Da ich leider icht weiss, wie sich die Lage entwickelt, ausser dass die Wohnung vom H. des späteren nachmittags und abends wie eine kleine Wirtschaft besucht ist. Der Geruch dringt schon in den Hausflur, wir, die Bewohner untendrunter empfinden ihn nur als lästig, aber das Frl. Tochter klagt beim von mir verordneten Intensivriechen über aufkommende Übelkeit.

Nun, ich muss etwas gestehen. Schon sehr durch diese Umstände und in Anbetracht der immer wieder vorkommenden und sich häufenden Fälle von Vernachlässiggung habe ich beim Jugendamt Altötting einen Antrag auf Kontrolle wegen Gefährdung des Kindwohls gestellt, ich hoffe, dass die Kontrolle erfolgt! Und dass das Kind da rausgeholt wird, der Bub ist eh schon entwicklungsverzögert und muss einfach in bessere Lebensumstände!

Bis jetzt ist auf mein Fax noch keine Antwort erfolgt, wenn ichda bis Montag nichts erfahre, sammle ich Flaschen und finanziere ein Einschreiben.

Langsam verzweifle ich an meiner sozialen Ader....
Verzweiflngssosch am 14.3.08 15:10


Agnmurmeldruck

Mir ist alles recht, wurscht und miteinander, auf jeden Fall häuft es sich, gell....

Gestern verschwund Oma um ihrer Tochter die Kinder zu hüten, dieweil selbige beim Arzt war, eine Mittelohrentzündung diagnostiziert bekam mit hohem Fieber jensiets der 39°C (nachgemessen) und Antibiotika.

Dafür hatte ich die hektische Rumänin mit ihrem PC da, aber sowas......
Klickert alles an, was der Rechner und die Programme sagen, meist ohne zu verstehen was da ist und klickert und klickert
Naja, er verstehs ja auch nicht so gut vom deutschen und gehört noch gehörig der Ruhe erzogen, das wurde auch schon mit Opa Simmerl abgesprochen......

Am Abend kam denn noch eine Mail......

Hallo Sosch
Kannst dir gar nicht vorstellen was alles los ist.Den Hund hab ich nicht
mehr aber vom Höhlenmann werde ich bedroht Aura ist wieder bei ihm
Wenn er gegen mich antreten will muß er sich warm anziehen die Drecksau
die dreckige.Das ist der Dank dafür wenn man anderen hilft.
Würde mich freuen auf ein Gespräch mit Dir. Bin gans Groggy
Gruß Schmitz

Habe dann angerufen, Lt. S. holte die maulfaule Aura den Hund ab, sagte nicht muff und nicht maff, fragte nur pampig nach der Leine. H. wartete unten im Auto, dabei war der Martin, also der alte, auch gern trinkende Rumäne vom ganz oben.......Und der Schmid iss fertig, will mit dem nix mehr zu tun haben, vor allem, weil der Höhlenmann ihm am Telefon sagte, dass wenn er ihn sieht, noch was passiert, so mso schieben ja Alkis die Schuld immer auf en anders....Ich fass es nimmer

Am Abend war aber oben alles ruhig, zumindest solange ich auf der Kautsch nicht eingeschlafen war...Um viere ging dann oben der Lärm los, der übliche und nun iss Opa Simmerl da und mag mich und dann Oma abholen...

Und nun noch in den Sonnenschwan, das Pflegeheim, mein alter Spind wird gebraucht und ich nimmer, soll meine Sachen abholen, ..lach...auch das noch
Müdigkeitssosch am 11.3.08 10:35


Sonntag



Guten Morgen die Damen und Herren,

als Beauftragter Vertreter von Sosch gebe ich folgende Meldungen ab:

1. Sosch hat Kreuzweh von wegen dem nebeligen Wetter, aber geht gleich Forellen kaufen (5 Stück) und Bärlauch pflücken.

2. Wetterlage ist nebelig und nass, SAufkopp von obendrüber wurde allerdings im Flur plappern gehört, also lebt er (leider?)

3. Mdme. Wagina hat noch alles zu, scheint noch gut im eigenen Saft zu liegen.

4. Lage in der Grünanlage ruhig, haben die Alarmkatze installiert (schaut immer aus einem der Fenster)

5. Persönliche Botschaft an Frl. Jaund: Ja, Wir wissen es!

Bis später

Ihr
Adenoid Hynkel
Vertretung Hr. Hynkel am 9.3.08 10:12


 [eine Seite weiter]